Presse
18.11.2016

die medienanstalten-PM 26/2016; Follow The Watchdog – Kennzeichnung von Werbung und Sponsoring in sozialen Medien

„Transparenz in den sozialen Netzwerken bleibt eine der großen Herausforderungen für die Medienanstalten“, so der DLM-Vorsitzende Siegfried Schneider anlässlich der Veranstaltung „Follow the Watchdog“ am 17. November 2017 in der Berliner Tube Station.

„Wir haben jetzt Fairness im Markt und gleiche Regelungen für alle – das ist der Erfolg der neuen FAQs“, betonte Cornelia Holsten, stellvertretende DLM-Vorsitzende und Koordinatorin des Fachausschusses Regulierung der Medienanstalten, in ihrer Begrüßung. Auf Einladung der Medienanstalten diskutierten Fachleute aus der Szene mit über 100 geladenen Gästen über die Werbekennzeichnung auf YouTube und anderen sozialen Medien. Anlass war der kürzlich aktualisierte und veröffentlichte FAQ-Leitfaden der Medienanstalten, der bei der Kennzeichnung von Werbung und Produktplatzierungen bei YouTube und nun auch bei anderen sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Instagram oder Snapchat Orientierung gibt.

Über die praktische Umsetzung der Werbekennzeichnung in sozialen Medien sprachen Dr. Catharina Retzke-Heinzelmann, Jana Wagner und Ralf Osteroth von Studio 71. Sie forderten Fairplay in sozialen Netzwerken. Wenn sich alle an die Regeln halten, werde sich auch das Image von Influencer Marketing verbessern.

Zur Transparenz im Bereich des Influencer Marketing referierte Christoph Kastenholz, Geschäftsführer von Pulse Advertising. Für internationale Kampagnen wünschte er sich einheitliche Guidelines.

Das Multi Channel Network Mediakraft stellte die Tipps der FAQs zur richtigen Werbekennzeichnung in einem YouTube-Video (https://youtu.be/GINi9-GDsQE) anschaulich vor.

In einer interaktiven Diskussion debattierten der YouTuber Felix von der Laden (Dner), die Videobloggerin und Journalistin Lisa Sophie (ItsColeslaw), der Chief Sales Officer von Tube One Denis Müller, Christoph Kastenholz und Cornelia Holsten mit dem Social Media Berater Oguz Yilmaz und dem Fachpublikum. Zahlreiche YouTube-Talents, Vermarkter und Werbetreibende beteiligten sich an dieser Diskussion über den Nutzen der FAQ-Liste der Medienanstalten. Dabei wurde deutlich, dass die FAQs im Hinblick auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Werbung in sozialen Medien eine wertvolle Hilfestellung für die Beteiligten darstellen. Eine klare Kennzeichnung von Werbung und Produktplatzierungen in sozialen Netzwerken wurde von dem Fachpublikum begrüßt.

Cornelia Holsten stellte heraus, „dass die FAQs entwicklungsfähig sind und angesichts des schnellen Wandels der Social-Media-Angebote und der Nutzungsgewohnheiten flexibel angepasst werden können. ‚FAQ‘ stehe in diesem Sinne auch für Fairness, Authentizität und Qualität der Werbekennzeichnung. Mit ihrer Hilfe sollen die Transparenz für die User der sozialen Medien gewährleistet und die Glaubwürdigkeit der Social-Media-Anbieter und -Künstler geschützt werden.“

Die aktualisierten FAQs „Antworten auf Werbefragen in sozialen Medien“ finden Sie hier.


Kontakt

Stefanie Reger
Pressesprecherin
Telefon: +49 (0)30 2064690-22

presse(at)die-medienanstalten.de

Hinweis

Pressemitteilungen, die älter als ein Jahr sind, finden sie im Archiv.