Presse
17.11.2015

ZAK-Pressemitteilung 12/2015; Zulassungen: Beschlüsse der Medienanstalten

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) hat in ihrer Sitzung in Hannover am 17. November 2015 einer neuen Zulassung sowie Zulassungsverlängerungen zugestimmt. Außerdem fasste sie Beschlüsse zu Verstößen gegen Werberegelungen. Im Einzelnen:

Zulassung

Sky Atlantic + 1 HD

Der Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG wird zur Veranstaltung und bundesweiten Verbreitung des Fernsehspartenprogramms „Sky Atlantic + 1 HD“ die Zulassung für die Dauer von zehn Jahren erteilt. „Sky Atlantic +1 HD“ soll als digitales Pay-TV-Programm über Satellit verbreitet werden. Es besteht aus dem bereits zugelassenen Programm „Sky Atlantic HD" (Schwerpunkt: Serien) und soll mit einer Stunde Zeitversatz ausgestrahlt werden.

Lizenzverlängerungen

Romance TV

Die Zulassung für die Romance TV GmbH & Co. KG zur Veranstaltung und Verbreitung des bundesweiten Fernsehspartenprogramms „Romance TV" wird für die Dauer von acht Jahren verlängert. Das Programm von „Romance TV" wird von Filmen, Serien, Miniserien, Telenovelas sowie eigen-produzierten Interviewsendungen dominiert.

Goldstar TV

Auch die Zulassung der Mainstream Media AG für das bundesweit verbreitete Fernsehspartenprogramm „GoldStar TV" wird für weitere acht Jahre verlängert. „Goldstar TV" ist ein Musiksender für Schlager und internationale Unterhaltungsmusik. Musikvideos aus den Bereichen deutschsprachiger Schlager, Oldies, Evergreens, nationaler und internationaler Pop sowie Country bestimmen den Großteil des Programms.

Verstöße gegen Werberegelungen

RTL und RTL 2

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht hat die Verletzung des Gebots der Trennung von Werbung und Programm bei RTL (RTL Television GmbH) festgestellt. Mit der Ausstrahlung eines Hinweises auf eine Sendung bei Super RTL innerhalb des Werbeblocks im Programm von RTL sei Ende November 2014 gegen den Trennungsgrundsatz verstoßen worden. Dieser Hinweis hätte außerhalb des Werbeblocks platziert werden müssen. Denn bei dieser Art der sog. Crosspromotion für Sendungen anderer Programme einer Senderfamilie handelt es sich nicht um Werbung.

Im Programm von RTL wurde ein Programmtrailer für eine Sendung von Super RTL innerhalb des RTL-Werbeblocks gesendet. Vor diesem Trailer lief ein Werbespot; direkt nach diesem Trailer folgte ein Werbespot, ohne dass eine erneute Kennzeichnung durch ein Werbelogo erfolgte.

Die ZAK sah auch bei der Ausstrahlung eines Werbehinweises für ein Computerspiel – im Programm von RTL 2 ebenfalls Ende November 2014 ausgestrahlt – eine Verletzung des Trennungsgebotes.



Kontakt

Stefanie Reger
Pressesprecherin
Telefon: +49 (0)30 2064690-22
Mobil:    + 49 (0)151 52153340

presse(at)die-medienanstalten.de

Hinweis

Pressemitteilungen, die älter als ein Jahr sind, finden sie im Archiv.