#watchdog17: Social Media zwischen Professionalisierung, Kommerzialisierung und Regulierung

Beim Event „#watchdog17 – Social Media zwischen Professionalisierung, Kommerzialisierung und Regulierung“ am 23. November in Köln diskutierten Vertreter der Influencer- und Social Media-Szene, der Multi Channel Networks, der Influencer Marketing-Agenturen, der Werbebranche und der Regulierung über aktuelle Social Media-Trends, die Platzierung von Werbung, Lösungen zur korrekten Werbekennzeichnung und der Verantwortung, wenn es darum geht, Werbung für junge Nutzer transparent zu machen.

Nach dem äußerst erfolgreichen Event der Medienanstalten im November 2016, #watchdog16, bei dem die aktualisierten FAQ zur richtigen Kennzeichnung von Werbung und Product Placement in den sozialen Medien vorgestellt wurden, waren das Influencer Marketing und die Werbekennzeichnung dieses Jahr oft in den Medien.


Viele YouTuber und Instagramer, die von den Medienanstalten wegen fehlender oder unzureichender Werbekennzeichnungen angeschrieben wurden, nahmen und nehmen die rechtliche Verpflichtung zur Kennzeichnung werblicher Angebote auf ihren unterschiedlichen Social-Media-Kanälen durchaus ernst, wenn auch manchmal erst nach Hinweisen. Es gibt zum Thema also viel Diskussionsbedarf, dem die Medienanstalten mit diesem Informations- und Diskussionsevent gern nachkamen.

Hier kommt eine Auswahl der Posts zum Event, mehr Infos gibt’s unter dem Hashtag #watchdog17 bei Twitter. Mit dabei waren bekannte YouTuber und Influencer, wie Bianca Heinicke, alias BibisBeautyPalace, Robin Blase, alias Rob Bubble, Diana zur Löwen und vielen anderen.

Warum die Werbekennzeichnung gerade im Jugendschutz so wichtig ist, berichtet Cornelia Holsten, Vorsitzende der KJM „Kommission für Jugendmedienschutz“ im Video: Über die neuesten Trends in Social Media sprach Bertram Gugel (gugelproductions): Anschließend diskutierten Prof. Dr. Oliver Castendyk (RA Brehm & v. Moers) und Joachim Becker (LPR Hessen) über werberechtliche Anforderungen an YouTube & Co. Dann berichtete Lukas Klumpe (Athletia Sports) von neuen Techniktools für die Praxis: Schließlich interviewte Dr. Tobias Schmid (LfM) Deutschlands aktuell erfolgreichste YouTuberin Bianca Heinicke (BibisBeautyPalace) zu ihrem Job „YouTuberin“.
Eröffnet wurde das Event von Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesmedienanstalt NRW. Stephanie Tönjes und Dennis Kubon sprachen über Influencer Marketing aus der Sicht der Deutschen Telekom:

Es folgte die große Podiumsdiskussion „#nutzerschutz - Die Zielgruppe zwischen Pubertät und Produkten: Wer trägt welche Verantwortung?“ mit
• Robin Blase (YouTuber, Produzent und Berater)
• Diana zur Löwen (YouTuberin, Instagramerin)
• Dr. Sven Dierkes (Holymesh YT-Tainment)
• Dennis Kubon (Deutsche Telekom)
• Sarah Kübler (Hitchon)
• Denis Müller (TubeOne Networks)
• Katharina Knuth (Wunderstudios)
• Cornelia Holsten (KJM/brema)

Fazit

Fazit: Mit über 250 Posts, Trending Topic auf twitter, lebhafter Diskussion und großem Medieninteresse war #watchdog17 wieder ein voller  Erfolg.

Klasse Tag auf dem #WatchDog17 Event von den LMAs gehabt! Wir verlassen Köln mit vielen Insights & Learnings. Nächstes mal natürlich wieder am Start!

Ein Beitrag geteilt von tubeconnect | the gen Z agency (@tubeconnectmedia) am

Weitere Nachberichte:

  • „Social-Media-Tagung #watchdog17: Werbekennzeichnung, Transparenz und Jugendschutz“: Bericht vom Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe
  • „#Watchdog17 – So lief die Diskussion um Kennzeichnung und Regulierung von Influencer Marketing“: Bericht von Moritz Meyer
+1RSS Feed