LCD - Liquid Crystal Display

(Flüssigkristall-Anzeige) Beim LCD-Bildschirm werden Flüssigkristalle als steuerbare Lichtventile verwendet, die sich vor einer konstanten Hintergrundbeleuchtung (Backlight [engl.]) befinden. Dabei sind alle Werte zwischen voller Lichtdurchlässigkeit und totaler Sperrung der Hintergrundbeleuchtung möglich. 

Für jeden der durch die Auflösung des Bildschirms gegebenen Bildpunkte sind drei LCD-Zellen erforderlich. Vor diesen befinden sich Farbfilter für die beim Fernsehen festgelegten Grundfarben Rot (R), Grün (G) und Blau (B). Das für die Wiedergabe vorgesehene Videosignal steuert den Lichtdurchlass der drei zu einem Bildpunkt gehörenden LCD-Zellen. Die vorgeschalteten Farbfilter bewirken dann additive Farbmischung, so dass für die Bildpunkte jede Farbe realisierbar ist.

Zum Glossar