DLM | 12/2018 |

Sparen am falschen Ende: Landesmedienanstalten kritisieren Veränderungen bei den RTL 2 News

Seit 2015 produzierte RTL 2 seine Nachrichtensendung „RTL 2 News“ in Berlin. Wie der Sender jetzt bekanntgab, soll die Nachrichtensendung ab Januar 2019 von InfoNetwork in Köln realisiert werden. Außerdem sollen die Nachrichten den angestammten Sendeplatz um 20 Uhr verlassen und künftig bereits um 17 Uhr laufen.

Die Landesmedienanstalten kritisieren diesen Schritt. DLM-Vorsitzende Cornelia Holsten betont: „In Zeiten von Desinformation und Falschmeldungen sind verlässliche und eigenproduzierte Nachrichten- und Informationssendungen wichtiger denn je. RTL 2 erreicht mit seinem Nachrichtenformat eine Zielgruppe, die sonst eher keine Nachrichtensendung und Politikberichterstattung anschauen würde. Ausgerechnet dieses Programmangebot zu beschneiden, bedeutet Sparen am falschen Ende.“

Nachrichtenformate wie „RTL 2 News“ gehören zu sogenannten „Public-Value-Angeboten“ der privaten Medien, die einen besonderen Beitrag zur Meinungsvielfalt und Meinungsbildung leisten. Die DLM hat sich dafür ausgesprochen, dass Programme mit einem hohen Public Value bei der Auffindbarkeit gegenüber anderen Programmen bevorzugt zu behandeln sind, vor allem auf Plattformen.

Weitere Informationen zum Thema Public Value finden Sie in der Positionierung der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) zum Download (PDF).

Pressemitteilungen - Archiv

Pressemitteilungen 2017

Pressemitteilungen 2016

Pressemitteilungen 2015

Pressemitteilungen 2014

Pressemitteilungen 2013

Pressemitteilungen 2012

Pressemitteilungen 2011

Pressemitteilungen 2010

Pressemitteilungen 2009

Pressemitteilungen 2008

Pressemitteilungen 2007

Pressemitteilungen 2006

Pressemitteilungen 2005

Pressemitteilungen 2004

Pressemitteilungen 2003

Pressemitteilungen 2002

Pressemitteilungen 2001

Pressemitteilungen 2000

Pressemitteilungen 1999

Pressemitteilungen 1998

Pressemitteilungen 1997

TeilenRSS Feed