Veranstaltungsarchiv

Rundfunk und Individualkommunikation in kabelgebundenen Netzen

TKLM-Symposium 2011

Im Jahr 2014 wird die Menge der global übertragenen Daten ca. 1500 Petabytes täglich betragen. Der überwiegende Teil dieses Datenverkehrs entsteht durch die zunehmende crossmediale Mediennutzung, also durch den immer häufiger zeitversetzt stattfindenden Abruf von Fernseh- und anderen Videoinhalten: linear is out, on-demand is in!

Fragen am Freitag: Reset! - Anforderungen an einen neuen JMStV

kjm transparent

Alles auf Anfang - so lautet die Devise für alle Beteiligten im Jugendschutzsystem, die sich auf die geplante Novellierung des JMStV vorbereitet hatten.

DLM-Symposium 2011: Public Value

Niveauloses Krawall-Fernsehen bei den Privaten – seriöse Information und Unterhaltung bei den Öffentlich-rechtlichen. So klischeehaft wird sie häufig beschrieben, die deutsche Fernsehlandschaft. Fakt ist: Die privaten TV-Vollprogramme reduzieren teilweise ihre Informationsinhalte, aber auch ARD und ZDF setzen immer stärker auf quotenträchtige Unterhaltungsformate. Hinzu kommt: ARD und ZDF erreichen mit ihren Nachrichtensendungen immer weniger...

Fragen am Freitag: Zugangssysteme/Jugendschutzprogramme

kjm transparent

2011 sollte der novellierte Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) in Kraft treten. Er hatte zum Ziel, das System der regulierten Selbstregulierung zu stärken und die zunehmende Konvergenz der Medien zu berücksichtigen. Nach dem Scheitern der Novellierung gilt der JMStV uneingeschränkt weiter.

Plattformregulierung in Zeiten von Google TV, Apple TV & Co.

Chancen und Risiken für die Meinungsvielfalt

Plattformen bilden zunehmend das strategische Zentrum der digitalen Medienwirtschaft: Von hier aus werden Zugänge kontrolliert, Auffindbarkeiten organisiert und Nutzerdaten verwaltet. Zugleich schaffen Plattformen neue Vielfalt und neue Distributionswege. Dies betrifft mehr und mehr auch Bewegtbildinhalte im World Wide Web.