Veranstaltungsarchiv

kjm transparent – Fragen am Freitag Zurück in die Zukunft: Wie gehts weiter im Jugendmedienschutz

Ende 2010 scheiterte die Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV). Dass die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) seitdem sehr erfolgreich auf der bestehenden Rechtsgrundlage arbeitet, hat die erstmalige Anerkennung von zwei Jugendschutzprogrammen im Februar vergangenen Jahres gezeigt.

Mobiles Fernsehen – Netze und Nutzen

Symposium der Technischen Konferenz der Landesmedienanstalten (TKLM)

Die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts ist mobil – und mobil ist auch ihre Kommunikation. Dies gilt für die Individual- wie für die Massenkommunikation. Die Vision des Internets in der Tasche ist dank technischer Konvergenz von Mobilfunk und Internet sowie der Verbreitung von sogenannten „Mobile Devices“ bereits Realität.

Suchen - Finden - Navigieren

Der digitale Zugang

Suchen, finden, navigieren – mit diesem Dreiklang wird eine typische Nutzungssituation beschrieben. Um sich in der digitalen Medienwelt orientieren zu können, muss der Nutzer die mediale Vielfalt bewältigen. Wie suchen und finden Zuschauer Inhalte – sei es linear oder auf Abruf? Welche Instrumente der Navigation bieten sich dank der vernetzten Endgeräte an?

Jugendschutz im Internet: Anforderungen an moderne Jugendschutzbestimmungen KJM-Panel auf den Medientagen München

KJM-Panel auf den Medientagen München

Einen Rundum-Sorglos-Schutz für das Internet gibt es nicht und wird es aufgrund der Globalität und Dynamik des Netzes auch nie geben. Doch die Inhalte, auf die vor allem Kinder im Netz ganz unvorbereitet stoßen können, lassen bei vielen Eltern das Bewusstsein für das Thema Jugendmedien-schutz wachsen.

Real und doch nur gespielt – Erfolgsmodell (?) Scripted Reality

Wie viele Korrekturen verträgt die Wirklichkeit?

GVK-Panel im Rahmen der Medientage München 2012

Wirklich. Fernsehen. Wirklicher?

Scripted Reality - Eine Praxis in der Diskussion

Fragen am Freitag: Jugendschutzprogramme - Land in Sicht?

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Etablierung einer neuen Schutzoption für beeinträchtigende Inhalte: Anfang Februar konnte die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) erstmals zwei Jugendschutzprogramme anerkennen.

DLM-Symposium 2012: Connected TV

Online-Videodienste und andere Abrufangebote sind in zunehmendem Maße auf dem Fernsehbildschirm verfügbar. Analysten rechnen bis Mitte des Jahrzehnts weltweit bereits mit 500 Millionen internetfähigen Fernsehgeräten. Schätzungen für Deutschland gehen davon aus, dass bis zu diesem Zeitpunkt etwa die Hälfte der Haushalte direkt über ihren Fernseher oder indirekt über externe Geräte wie Spielkonsolen oder Blu-ray-Player an das Internet angeschlossen…

Rundfunk und Individualkommunikation in kabelgebundenen Netzen

TKLM-Symposium 2011

Im Jahr 2014 wird die Menge der global übertragenen Daten ca. 1500 Petabytes täglich betragen. Der überwiegende Teil dieses Datenverkehrs entsteht durch die zunehmende crossmediale Mediennutzung, also durch den immer häufiger zeitversetzt stattfindenden Abruf von Fernseh- und anderen Videoinhalten: linear is out, on-demand is in!

Fragen am Freitag: Reset! - Anforderungen an einen neuen JMStV

kjm transparent

Alles auf Anfang - so lautet die Devise für alle Beteiligten im Jugendschutzsystem, die sich auf die geplante Novellierung des JMStV vorbereitet hatten.