Meinungsmacht im Internet und die Digitalstrategien von Medienunternehmen

Neue Machtverhältnisse trotz expandierender Internet-Geschäfte der traditionellen Massenmedien-Konzerne

Eine Veranstaltung der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK)

Digitalstrategien tragen einen wesentlichen Teil zum wirtschaftlichen Erfolg der Medienunternehmen bei. Eine weiter steigende Bedeutung ist vorhersehbar. Bestehende Marken und Formate werden durch digitale Kopien oder digital angepasste Weiterentwicklungen ins Internet „verlängert“. Zusätzlich erweitern die Unternehmen ihre Digital-Portfolios durch Zukäufe sowohl im mediennahen Umfeld als auch im medienfernen Bereich.

Welche Auswirkungen hat dies auf den Meinungsbildungseinfluss? Sind diese Strategien geeignet, die Meinungsmacht der Unternehmen zu festigen, zu verstärken oder auch zu schwächen? Zu welchen neuen Antworten führt die grundsätzliche Frage nach der Meinungsmacht im Internet?

Welche (anderen) Akteure beeinflussen dort – neben den Medienunternehmen – die Meinungsbildung? Welche neuen Erscheinungsformen von Meinungsmacht lassen sich im Internet beobachten; wie lassen sich diese erfassen und bewerten? Und schließlich: Welche Folgen ergeben sich hieraus für die Vielfaltsicherung?

Das Gutachten „Meinungsmacht im Internet und die Digitalstrategien von Medienunternehmen“ gibt hierauf aktuelle Antworten.

 

Programm

12:30 Uhr
Mittagsbuffet

13:30 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Georgios Gounalakis, Vorsitzender der KEK

13:40 Uhr
Kommunikationswissenschaftliche Analyse der Meinungsbildung, Meinungsmacht und Vielfalt im Internet
Prof. Dr. Christoph Neuberger,
Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München

14:00 Uhr
Digitalstrategien und Onlineaktivitäten traditioneller Medienunternehmen in Deutschland in Zeiten der Plattform-Revolution des Internets sowie ihre Auswirkungen auf den Meinungsbildungseinfluss der Medienunternehmen
Prof. Dr. Frank Lobigs, Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund

14:20 Uhr
Diskussion
Prof. Dr. Frank Lobigs, Technische Universität Dortmund   
Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz
, Mitglied der KEK
Prof. Dr. Christoph Neuberger
, Ludwig-Maximilians-Universität München
Marc Schröder
, Chief Strategy Officer, Mediengruppe RTL Deutschland
Thomas Schultz-Homberg
, Chief Digital Officer, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Annette Kümmel
, Senior Vice President Governmental Relations & Regulatory Affairs, ProSiebenSat.1 Media

Moderation: Prof. Dr. Insa Sjurts, Mitglied der KEK

15:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

 

Impressionen

Fotos © Jens Jeske
  • Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund
  • In den Ministergärten 3
  • 10117 Berlin