Service

Shared Medium

Gleichzeitig genutztes Medium

Ein “shared medium“ liegt vor, wenn in einem leitungsgebundenen oder funkgestützten digitalen Übertragungssystem für Individualverbindungen (Punkt-zu-Punkt-Verbin-dungen) alle Nutzer auf die Übertragungskapazität gleichzeitig zugreifen können. Sie müssen sich diese dann “teilen“.

Die Übertragungskapazität weist stets einen bestimmten Wert auf. Daraus folgt: Je mehr Nutzer gleichzeitig auf die Übertragungskapazität zugreifen, umso kleiner wird die für jeden Nutzer verfügbare Bitrate.

Beispiel:

Stehen in einem Übertragungssystem gesamt 1 Gbit/s (= 1.000 Mbit/s) zur Verfügung, dann stehen bei 100 gleichzeitigen Nutzern für jeden 10 Mbit/s zur Verfügung. Dieser Wert sinkt auf 2 Mbit/s, wenn es sich um 500 gleichzeitige Nutzer handelt.

Typische Beispiele für “shared medium“ sind lokale Datennetze, WLAN und die Funkzellen beim Mobilfunk.

Beim klassischen Rundfunk (Radio und Fernsehen) ist die Problemstellung des “shared medium“ nicht gegeben, weil es sich hier um reine Verteildienste handelt und lediglich empfangen wird. Der Rundfunk (Broadcast [engl.]) arbeitet nach dem Konzept, von einer sendenden Stelle möglichst viele Nutzer als Empfänger gleichzeitig erreichen zu können. Dabei handelt es sich bei jedem Nutzer um dasselbe Empfangssignal.

 

zurück zum Glossar