Werbekennzeichnung auf YouTube, Instagram, Snapchat, Facebook & Co

Die Medienanstalten haben ihre aktualisierten FAQs zur richtigen Kennzeichnung von Werbung und Product Placement in den sozialen Medien vorgestellt. Die neuen FAQs beinhalten Hinweise und Beispiele für viele Kanäle, wie YouTube, Instagram, Snapchat, Facebook und Blogs. Um die Richtlinien bekannt zu machen, luden die Medienanstalten Multi Channel Networks, die YouTuber Dner, ItsColeslaw und den Social Media-Berater Oğuz Yılmaz sowie Influencer-Marketing-Agenturen zur Diskussion ein. Hier kommt eine Auswahl der Posts zum Event, mehr Infos gibt’s unter dem Hashtag #watchdog16, beispielsweise auf Twitter.

Los ging es mit der Begrüßung und der Vorstellung der neuen FAQs durch Cornelia Holsten, stellvertretende DLM-Vorsitzende und Koordinatorin des Fachausschusses Regulierung der Medienanstalten, sowie Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt (brema).

Cornelia Holsten über die Entstehung der FAQs und Ziele der Landesmedienanstalten #watchdog16

Ein Beitrag geteilt von rabach kommunikation (@rabach_kommunikation) am

Zur praktischen Umsetzung der Werbekennzeichnung in sozialen Medien sprachen Dr. Catharina Retzke-Heinzelmann, Jana Wagner und Ralf Osteroth von Studio 71. Sie forderten Fairplay in sozialen Netzwerken. Wenn sich alle an die Regeln hielten, werde sich auch das Image von Influencer Marketing verbessern. In einem spannenden Quiz zur Werbekennzeichnung teilten sie ihr Wissen.

Vor Ort waren übrigens auch die engagierten Reporter der elektronischen Schülerzeitung „DIGGA“, die einen tollen Beitrag mit Videos erstellt haben. Aus dem Beitrag stammt dieses Video, in dem Cornelia Holsten zusammenfasst, was die Aufgabe der Medienanstalten ist und welche Strafen bei unterlassener Werbekennzeichnung drohen:

Cornelia Holsten über die FAQs der Medienanstalten

Kennzeichnung von Werbevideos/Placements

Dann kamen drei YouTube Stars auf die Bühne. In einer interaktiven Diskussion debattierten der YouTuber Felix von der Laden (Dner), die Videobloggerin und Journalistin Lisa Sophie (ItsColeslaw), der Chief Sales Officer von Tube One Denis Müller, Christoph Kastenholz und Cornelia Holsten mit dem Social Media Berater Oğuz Yılmaz und dem Fachpublikum. Zahlreiche YouTube-Talents, Vermarkter und Werbetreibende beteiligten sich an dieser Diskussion über den Nutzen der FAQ-Liste der Medienanstalten.

Auch das Multi Channel Network Mediakraft stellte die Tipps der FAQs zur richtigen Werbekennzeichnung in einem eigenen YouTube-Video anschaulich vor:

Landesmedienanstalt FAQ Werbekennzeichnung V2

Zur Transparenz im Bereich des Influencer Marketing

Zur Transparenz im Bereich des Influencer Marketing referierte anschließend Christoph Kastenholz, Geschäftsführer von Pulse Advertising.

Für internationale Kampagnen wünscht er sich einheitliche Guidelines.

Der Konsens

Der Konsens: Werbekennzeichnung ist Pflicht und schwarze Schafe sollten bestraft werden.

+1RSS Feed