18. Apr 2024
GVK-Panel auf den Medientagen Mitteldeutschland

Künstliche Intelligenz und Demokratie: Chancen und Risiken

Künstliche Intelligenz (KI) verändert die Produktion und Verbreitung von Informationen und Nachrichten mit hoher Dynamik. Nachrichten werden immer mehr im Internet bzw. auf sozialen Medien konsumiert. Das hat Konsequenzen für die öffentliche Meinungsbildung und für demokratische Prozesse.

Wann

Do, 18. April 2024, 13:30 - 14:30 Uhr

Wo

Medientage Mitteldeutschland,
Bühne B, Baumwollspinnerei,
Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig

Social Media

Konzept und Kontakt:
Dr. Shina-Nancy Erlewein
Referentin, die medienanstalten - ALM GbR
Tel.: +49 30 2064690-0
E-Mail: gvk@die-medienanstalten.de

GVK-Panel auf den Medientagen Mitteldeutschland

Angesichts des Superwahljahres 2024 fragen wir: Wie verändern sich, durch den vermehrten Einsatz von KI, die Anforderungen an die Medien- und Technologiekompetenz bei den Bürger:innen? Was ist zu tun, um Vielfalt und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern? Wie können wir Desinformation, Filterblasenbildung und Polarisierung in der Gesellschaft entgegentreten und Vertrauen angesichts der Möglichkeiten von KI wahren bzw. wiederherstellen? Wer steht in der Pflicht und muss Verantwortung übernehmen? Welche regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Maßnahmen sind erforderlich und welche Standards und Richtlinien sollten in der Medienlandschaft gelten, um demokratische Werte zu wahren? Und was können wir vom AI Act, welcher am 13. März im Europäischen Parlament verabschiedet wurde und weltweit eine Vorreiterrolle in der Regulierung von KI einnimmt, erwarten?

Wir diskutieren mit:

  • Dr. Eva Flecken, Vorsitzende der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) sowie der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM)
  • Irina Orssich, Head of Sector AI Policy, Directorate-General for Communications Networks, Content and Technology (DG CONNECT), European Commission
  • Philipp Otto, Gründer und Direktor, iRights.Lab
  • Alois Krtil, CEO, Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC)
  • Prof. Dr. Christoph Bieber, Forschungsprofessor, Center for Advanced Internet Studies Bochum (CAIS) und Welker-Professur für Ethik in Politikmanagement & Gesellschaft, Universität Duisburg-Essen

Moderiert wird die Veranstaltung von Martin Gorholt, stellvertretender Vorsitzender der Gremienvorsitzendenkonferenz der Landesmedienanstalten und Vorsitzender des Medienrates der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb).

Kernthemen: Künstliche Intelligenz, öffentliche Meinungsbildung, Demokratiesicherung, ethische Verantwortung, Transparenz und Algorithmen-Kontrolle, Medien- und Meinungsvielfalt, Superwahljahr 2024, Medien- und Technologiekompetenz

Aufzeichnung der Veranstaltung

Impressionen vom Panel

Fotos: Sophie Mahler